Dozierende im Fokus - Max Gisler

Max Gisler ist Dozent im Fachbereich am KBZ. Er unterrichtet verschiedene Fächer im Bereich Rechnungswesen. Im Interview verrät er, weshalb dies sein ideales Fachgebiet ist. Ebenso spricht er von den Highlights am KBZ, die ihn immer wieder aufs Neue motivieren.

In welchem Weiterbildungsbereich sind Sie tätig und welches Fach unterrichten Sie?

Ich bin im KBZ Finanzbereich tätig und unterrichte verschiedene Fächer im Bereich Rechnungswesen.

Warum begeistert Sie ihr Fachgebiet?

Buchhaltung folgt einer Logik. Soll und Haben oder Bilanz und Erfolgsrechnung, es muss aufgehen. Ebenso habe ich gerne Zahlen. Für mich ist eine Zahl mehr als nur eine "nachte Zahl". Wenn man es versteht, erzählen die Zahlen eine Geschichte. Beispielsweise wie es einer Unternehmung geht, wie es dasteht und wo die Risiken und Chancen liegen.

Was möchten Sie den Studierenden vermitteln?

Die meisten Teilnehmenden der Lehrgänge bereiten sich am KBZ auf eine zentrale Abschlussprüfung vor. Zum einen möchte ich ihnen die Sicherheit für eine erfolgreiche Prüfung vermitteln. Sie sollen mit einem guten Gefühl und vielen Erfolgsaussichten an die Prüfung gehen können. Zum anderen hoffe ich, Freude am Rechnungswesen zu wecken. Schülerinnen und Schüler sollen hinter die Zahlen blicken und Zusammenhänge erkennen. Es ist mir wichtig, dass ich ihnen Freude für die zukünftige Arbeit mitgeben kann.

Welche Herausforderung brachte der Fernunterricht?

Zum einen war es die technische Herausforderung. Ich hatte vorher nie mit Microsoft Teams gearbeitet. Innerhalb von wenigen Tagen musste dies angewendet werden. Aber auch die didaktische Herausforderung. Der Präsenzunterricht kann nicht einfach 1:1 für den Fernunterricht übernommen werden. Der Unterricht musste so angepasst werden, dass, trotz der räumlichen Distanz, ein gleichwertiger Unterricht stattfinden konnte. Ebenso war es wichtig, individuell auf die Teilnehmenden einzugehen. Es war mir ein Anliegen den Unterricht handlungsorientiert zu gestalten. Ich musste aufpassen, dass ich nicht in alte Muster zurückfalle und nur dozier, sondern die Teilnehmenden immer wieder einbinde.

Was war Ihre beste Entscheidung in Ihrer beruflichen Laufbahn?

Es gab nicht die beste Entscheidung. Ich hinterfrage mich regelmässig. Mir ist es sehr wichtig, alles mit Herzblut zu machen und mir meiner Verantwortung bewusst zu sein. Wenn ich merke, dass dies nicht mehr der Fall ist, dann muss ich etwas ändern.

Was war Ihr Highlight am KBZ?

Ich kann nicht das eine Highlight nennen. Für mich sind es die kleinen Highlights, die ich immer wieder im Schulalltag erlebe. Wenn ich beispielsweise beobachten kann. dass sich bei einem Teilnehmenden in einem Fachthema der Knoten gelöst hat, freut mich das sehr. Schön ist es auch, wenn ich bei einer anspruchsvollen Aufgabe die Teilnehmenden zu einem guten Verständnis führen kann. Das sind die kleinen Erfolgserlebnisse, die für mich Motivation bedeuten.